Berufswahlvorbereitung
Home Kooperationsmodell Berufswahlbereitschaft Informationen für Lehrpersonen Informationen für Eltern

Aktuell

Auf dieser Seite finden sie immer die neusten Meldungen und Informationen rund um das Berufswahltagebuch von Erwin Egloff und Daniel Jungo.

 

Für Lehrpersonen ist das Berufswahltagebuch die Nummer 1!

Gleich zwei Lehrerbefragungen belegen die führende Position des Berufswahltagebuches bei den Lehrmitteln zur Berufswahlvorbereitung.
Claudia Schellenberg und Claudia Hofmann zeigen in ihrem Fachbuch "Fit für die Berufslehre!" der HfH (Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik), dass nach Aussagen der Lehrpersonen das Berufswahltagebuch das bekannteste Lehrmittel im Berufswahlunterricht ist (2013, S. 85, vgl. (LINK = http://www.hfh.ch/de/unser-service/shop/produkt/fit_fuer_die_berufslehre).
Bei einer Befragung des Laufbahnzentrums der Stadt Zürich haben Lehrpersonen bei den schriftlichen Lehrmitteln zur Berufswahlvorbereitung ebenfalls das Berufswahltagebuch an erster Stelle gesetzt. Beim Fragebogen wurde nach der Bekanntheit, der Bekanntmachung sowie nach sinnvollen Angeboten gefragt (vgl. die ausführliche Auswertung unter (LINK = http://laufbahninfo.ch/befragung-von-lehrpersonen).

Elternabend Berufswahl

Für Lehrpersonen steht der kostenlose Download für die Planung und Durchführung von Elternabenden zum Thema Berufswahl zur Verfügung. Das File kann individuell angepasst werden.

Elterninformationen in verschiedenen Sprachen

Die wichtigsten Tipps aus der Broschüre "Elterninformationen Berufswahl" sind in zahlreichen Sprachen als PDF downloadbar: albanisch, bosnisch, englisch, französisch, italienisch, kroatisch, portugiesisch, serbisch, spanisch, tamilisch und türkisch.

Schulisches Berufswahlkonzept

Ein Berufswahlkonzept unterstützt die Berufswahlvorbereitung in der Schule. Der Schulverlag hat in Zusammenarbeit mit den Autoren des Berufswahltagebuches ein solides Gerüst für ein Berufswahlkonzept erarbeitet, welches als anpassbares Word-Dokument zum kostenlosen Download zur Verfügung steht. Auf der Basis dieses Downloads können Schulen und Lehrpersonen ihr schulisches Berufswahlkonzept individuell anpassen und auf der Homepage der Schule präsentieren.

Berufswahltagebuch Aktualisierung 2013

Das Berufswahltagebuch Arbeitsheft wurde wie jedes Jahr auf den neusten Stand gebracht. Dies betrifft vor allem das Berufsverzeichnis, welches nun die aktuellsten Berufsbezeichnungen analog zu www.berufsberatung.ch verwendet

Berufswahltagebuch im Buch "Positive Psychologie in der Praxis“

Das Berufswahltagebuch weist wichtige Verbindungen zur neuen Richtung der Positiven Psychologie auf, wie das Kapitel "Positive Psychologie in der Berufswahlvorbereitung“ von Daniel Jungo im Buch Positive Psychologie in der Praxis aufzeigt.  

Pro Juventute: www.elternclubschweiz.ch

Ein neu ins Leben gerufener Eltern-Club bietet eine umfassende Beratung. Die Pro Juventute bündelt auf ihrem neuen Internet-Portal Informationen, die bis her nur über verschiedene Internetseiten aufgerufen werden konnten. Auch der Berufswahlkompass von Erwin Egloff und Daniel Jungo ist Teil des neuen Angebots.

Berufswahltagebuch im Set mit der Berufswahlagenda 

Das Arbeitsheftes Berufswahltagebuch kann beim Schulverlag plus auch im Set mit einer kostenlosen Berufswahlagenda bestellt werden. Weitere Informationen gibt es hier.

Berufswahltagebuch mit Berufswahlpass und Berufswahlordner

Die Ausgabe 2012 des Berufswahltagebuches (Arbeitsheft und Lehrerkommentar) enthält neben den jährlichen Aktualisierungen zwei wichtige Neuerungen: zum einen können Schülerinnen und Schüler mit speziellen Arbeitsblättern einen Berufspass erstellen. Zum anderen werden sie dabei unterstützt, ihre Berufsvorbereitung in einem eigenen Berufswahlordner zu dokumentieren.

Positive Ergebnisse für die 5 Schritte im Berufswahltagebuch

Eine Masterarbeit mit dem Titel „Jugendliche auf Lehrstellensuche im 10. Schuljahr im Kanton Aargau“ konnte belegen, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen den 5 Schritten der Berufsfindung und dem Erfolg bei der Lehrstellensuche. Deshalb lohnt es sich, in der Berufswahlvorbereitung die 5 Schritte im Berufswahltagebuch zu berücksichtigen.

Interview mit Daniel Jungo

Daniel Jungo, Co-Autor des Berufswahltagebuches, hat für die Zeitschrift «Schweizer Familie» ein Experteninterview zur Berufswahl und zum Bildungssystem gegeben. Dabei weist er auf die Bedeutung der bekannten fünf Schritte der Berufsfindung des Berufswahltagebuches hin.

Sehr gute Ergebnisse einer Dissertation für das Berufswahltagebuch

Frau Pfäffli Schmid hat für ihre Dissertation „Berufsorientierung in der Sekundarstufe I“ aus dem Jahr 2010 Lehrpersonen aus verschiedenen Kantonen befragt. Die Ergebnisse bestätigen die führende Rolle des Berufswahltagebuches, denn sowohl beim Bekanntheitsgrad als auch bei der Nutzung steht es deutlich an erster Stelle. Dieses tolle Ergebnis freut uns sehr!

Berufswahl schon in der Mittelstufe?

Nein. Die eigentliche Berufswahl ist und bleibt Sache der Oberstufe. Aber könnte man nicht in der Mittelstufe schon bereits einige Vorbereitungen zur Berufswahl treffen? Man kann, und zwar am einfachsten mit KOLUMBUS, dem neuen Lehrmittel für die Mittelstufe.

Weitere Informationen unter: www.kolumbus-heft.ch

Checkliste zur Aktualität von Berufswahlmaterialien

Mit dieser Checkliste können Eltern und Lehrpersonen prüfen, ob die Materialien zur Berufswahl, welche von den Jugendlichen eingesetzt werden, auch wirklich aktuell sind.

Checkliste als PDF zum Download

Erfolgreiche Berufswahl

Für eine erfolgreiche Berufswahl ist es wichtig, dass die berufswahlrelevanten Informationen aktuell sind und dass die Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern funktioniert. Daniel Jungo hat dazu ein Gespräch mit Stephan Kraut, Berufsberater und Berufswahllehrer in Zürich geführt.

Das ausführliche Interview mit Stephan Kraut als PDF zum Download

Jährliche Aktualisierung

Wir werden oft gefragt, warum das Berufswahltagebuch jedes Jahr in einer aktualisierten Auflage erscheint.

Die Antwort ist einfach! Wir möchten den Jugendlichen den Berufswahlprozess erleichtern. Dazu ist es wichtig, dass die Jugendlichen immer mit den aktuellsten Materialien arbeiten. Links und Adressen müssen stimmen. Berufsbezeichnungen, die sehr häufig ändern, müssen aktuell und korrekt sein. Und auch die Arbeitsblätter müssen dem neusten Stand entsprechen.

Zudem bemühen wir uns, das Berufswahltagebuch immer noch besser zu machen. Bewährte Materialien werden verbessert und neue Materialien werden zur Verfügung gestellt. Deshalb gibt es jedes Jahr ein neues, aktualisiertes Berufswahltagebuch für Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen und Eltern.

Erfolgreich über die Grenzen hinweg

Auch im Ausland werden Inhalte aus dem Arbeitsheft Berufswahltagebuch erfolgreich genutzt.

In Österreich erschien das Buch „So geht`s weiter“. Informationen zu dieser gelungenen Anpassung an Begebenheiten in Österreich stehen unter www.hoelzel.at/sogehtsweiter.

Im Südtirol hat das Amt für Ausbildungs- und Berufsberatung ein Arbeitsheft zur Ausbildungs- und Berufswahl mit dem Titel „Zukunft im Blick“ herausgegeben.

Die Autoren und der Verlag freuen sich, dass nun auch Jugendliche in Österreich und Italien bewährte Inhalte aus dem Berufswahltagebuch für ihre Berufsfindung nutzen können. 

"Der Nachwuchs benötigt Starthilfe" 

Auch wenn sie oft alles anders machen wollen als ihre Eltern: für heranwachsende Kinder sind Mütter und Väter bei der Berufswahl wich­tige Partner. Eine Berufsberaterin gibt Tipps, wie sie ihre Kinder unterstützen können...

Artikel aus der SBB-Zeitung Nr. 21, November 2010

Ergänzung des Webangebots

Mit dem Erscheinen des überarbeiteten Elternratgebers Berufswahl haben wir auch diesen Webauftritt erweitert. Neu finden Sie getrennte Informationen für Lehrpersonen und Eltern. Speziell für Eltern stellen wir einige Arbeitsblätter aus dem Elternratgeber Berufswahl als PDFs zur Verfügung. Wenn Sie einen Einblick in den Elternratgeber bekommen möchten, dann empfehlen wir Ihnen den Download des Kapitels 7, welches Sie hier finden

Weitere Änderungen und neue Inhalte werden laufend aufgeschaltet.